Posts mit dem Label Reading Challenge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Reading Challenge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, Dezember 04, 2015

Reading Challenge completed!

Mit dem Ende des Novembers habe ich meine Reading Challenge 2015 erfüllt. Wohooo :)
Gelesen habe ich im November folgende Bücher:


1. A book that based on or turned into a TV-Show: Stephen King "Under The Dome / Die Arena"
Früher (vor 10 - 15 Jahren) war ich eine begeisterte Stephen King-Leserin. In den letzten Jahren hat das eher abgenommen. "Under The Dome" wollte ich aber schon länger mal lesen - nämlich seitdem ich die Serie "Under The Dome"(die auf dem Buch basiert) total gesuchtet habe.

In den 1200 Seiten geht es um das kleine Örtchen Chester's Mill, über das sich eines Tages plötzlich eine undurchdringliche Kuppel stülpt. Die Einwohner von Chester's Mill sind von ihrer Außenwelt abgeschnitten. Während Lebensmittel knapp werden, der Strom nicht mehr funktioniert und zwielichtige "Hilfs-Sheriffs" für Ordnung sorgen sollen, beginnt in der Kleinstadt der Kampf ums Überleben. 

Als ich mich erst mal mit den vielen, vielen verschiedenen Charakteren orientiert hatte, begann ich, mich mit den Bewohnern von Chester's Mill zu identifizieren und habe das Buch voller Spannung gelesen. Die Grundgeschichte kannte ich ja schon von der Serie, aber: in der Serie wurde einiges verändert! Das wurde mir schon auf den ersten Seiten klar, als ein Charakter starb, der in der Serie eine große Rolle gespielt hatte. Es lohnt sich also, sich mit Buch und Serie auseinander zu setzen. Beides ziemlich cool :) 


2. A book at the bottom of your to-read-list: Victora Schwab "Das Mädchen, das Geschichten fängt"
Dieses Buch hatte ich schon vor längerer Zeit ausgeliehen bekommen und immer wieder auf dem Lesestapel nach unten gelegt - völlig zu unrecht, denn dieses Buch ist unfassbar gut!

Wenn Menschen sterben, hinterlassen sie eine Geschichte, die in einem großen Archiv hinterlegt wird. Manchmal wachen diese Geschichten auf. Als Chroniken wandern die leblosen Körper durch die Narrows und versuchen - entglitten und verzweifelt - in die Außenwelt zu gelangen. Mackenzie ist Hüterin. Ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Chroniken in den Narrows zu fangen und zurück ins Archiv zu bringen. Als Mackenzie in ein altes umgebautes Hotel umzieht, erwachen auf einmal doppelt und dreifache so viele Chroniken wie bislang. Hat das ganze mit der dunklen Geschichte des Hotels zu tun? Mac versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Eine fantasievolle, düstere Geschichte über Leben, Tod, Liebe und Vergangenheit. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und die Schauplätze detaillreich und bildstark beschrieben. Einer meiner Top-Lesefavoriten 2015!


3. A book set during christmas: Erlend Loe "Doppler"
Andreas Doppler ist Norweger und mag keine Menschen. Als sein Vater stirbt, beschließt er im dicksten Schnee in den Wald zu ziehen und sich von Elchfleisch und Milch zu ernähren. Seine Weggefährten sind ein Elchkalb und ein etwas verrückter Miniaturbastler. Als seine Frau erfährt, dass sie schwanger ist, gibt sie ihm ein Ultimatum. Kurzum: eine ziemlich skurrile Geschichte...


4. Ohne Kategorie: Walter Moers "Wilde Reise durch die Nacht"
Von Walter Moers habe ich dieses Jahr ja schon ein paar Bücher gelesen. Diese Geschichte, die auf den Bildern von Gustave Doré basiert, ist eine kurweilige und lustige Geschichte über den jungen Gustave, der eine Wette mit dem Tod eingeht. Um dessen Aufgaben zu erfüllen, reist Gustave in einer Nacht durch das Universum, begegnet unter anderem Riesen und rettet Jungfrauen vor Drachen. Ein märchenhaftes Lesevergnügen mit den schaurigschönen Bildern von Gustave Doré. Definitive Leseempfehlung für alle Moers- und Märchenfans!


Somit ist der finale Stand der Reading Challenge 2015:
19.733 gelesene Seiten
56 gelesene Bücher
50 / 50 Kategorien erfüllt

Im Dezember kommen sicherlich noch mal ein paar Bücher dazu :)
Ich bin froh, jetzt wieder lesen zu können, worauf ich gerade Lust habe, ohne zu überlegen ob es in diese oder jene Kategorien passt. Die Reading Challenge war spaßig und es war spannend, mal über die eigene Komfortzone hinweg zu lesen - aber gerade die letzten Kategorien zu füllen, war doch eher anstrengend.

Jetzt wo die Reading Challenge vorbei ist, würde mich noch interessieren:
Wollt ihr weiterhin meinen monatlichen Lese-Monat sehen?
und
Findet ihr Bücher-Rezensionen spannend?

Ich bin mir nämlich selbst unsicher und fände es spannend, eure Meinung zu lesen :)

Lesewurmige Grüße,
Natalie


Donnerstag, November 12, 2015

Reading Challenge 10 / 2015 - Superhelden auf Raststätten und die Sache mit den Buchreihen.

Der November ist schon etwas fortgeschritten, aber ich schulde euch noch das Update zur Reading Challenge, die ich seit Januar mache. Denn auch im Oktober habe ich wieder fließig gelesen und konnte ein paar Kategorien abhaken :)


1. A graphic novel: Alan Moore "Watchmen"
Trotz aller Geekness muss ich zugeben, dass ich nie eine große Comicleserin war. Ich habe mich gerne mit Comicwelten beschäftigt und comicbasierte Filme im Kino geschaut, aber Comics gelesen habe ich eher weniger. Die Kategorie "A graphic novel" war für mich daher etwas ungewohnt - aber dafür ist die Challenge ja auch da, um mal über den eigenen Lese-Schatten zu springen ;)

Watchmen spielt 1985 im kalten Krieg. Superhelden, die in den 30ern und 50ern eine Hochzeit erlebt hatten, gelten seit 15 Jahren als illegal. Eine Reihe von Superhelden sind daher mittlerweile in den Ruhestand gegangen, arbeiten für die Regierung oder sind im Untergrund abgetaucht. Als The Comedian von einem Unbekannten ermordet wird, wittert Rorschach eine Bedrohung für die anderen maskierten Superhelden und nimmt Kontakt zu seinen ehemaligen Kollegen auf. Watchmen zählt laut Klappentext "zu den bedeutensten Werken in der Comickunst und hat alle Comicschaffenden nachhaltig beeinflusst". Daher bin ich wahrscheinlich für Comickenner ein wahrer Comicbanause. Ich fand Watchmen recht unterhaltsam.


2. A memoir: Julio Cortázar & Carol Dunlop "Die Autonauten auf der Kosmobahn"
Als Memoiren habe ich passend zu meinem Frankreichurlaub im Oktober Reisememoiren der besonderen Art gelesen. Die Eheleute Julio Cortázar und Carol Dunlop sind beide schwer krank (sie stirbt tatsächlich nach der Beendigung der Reise) und sie fassen einen außergewöhnlichen Reiseplan: Sie wollen mit ihrem VW-Bus, den sie liebevoll Fafnir nennen, von Paris nach Marseille fahren und dabei auf jeder der dazwischenliegenden 63 Rastplätze Halt machen, entweder zum Mittagessen oder um zu übernachten. Dabei dürfen sie die Autobahn nicht verlassen und sie wollen die Begebenheiten der Rastplätze und ihre Expeditionsbeobachtungen "wissenschaftlich" in ihrem Logbuch dokumentieren. In ihrem Gepäck befinden sich Proviant, Reiseschreibmaschinen und eine Kamera. 

Was sich merkwürdig anhört, ist eine faszinierende und humorvolle Reise in die Parallelwelt der Rastplätze, die wir alle schon mal betreten, aber in der wir nie so richtig verweilt sind. Man bekommt Lust, Rastplätze auch mal mit anderen Augen zu sehen. Ich war überrascht, wie spannend Reisememoiren, die auf Rastplätzen spielen, sein können.


3. A book with a one-word-title: Lauren Oliver "Delirium"
Delirium ist der erste Band der "Armor-Trilogie" (ich habe ja bei dieser Reading Challenge irgendwie öfter mal mit einer Reihe angefangen... die muss ich dann nächstes Jahr alle erst mal beenden ;)). 

In der dystopischen Vision von Lauren Olviver gilt Liebe als tötliche Krankheit Amor Deliria Nervosa. Heilung ist nur durch einen neurochirurgischen Eingriff möglich, der bei allen Jugendlichen kurz vor ihrem 18. Geburtstag durchgeführt wird. Nicht-Geheilte dürfen sich dem anderen Geschlecht nicht nähern oder sie alleine treffen. Infizierte werden abgeholt. Überall gibt es massive Kontrolle und Überwachung für die "eigene Sicherheit". Lena steht kurz vor ihrem Eingriff und kann es kaum erwarten. Aber (....natürlich, wie sollte es anders sein ;)) lernt sie dann Alex kennen und ist sich auf einmal nicht mehr sicher, ob die Liebe wirklich so gefährlich sein kann. 

Delirium ist eine typische Young-Adult-Dystopie. Aber auch wenn sie zu Beginn vorhersagbar erscheint, hat mich das Buch an einigen Stellen doch überrascht (die Grüfte fand ich z.B. sehr atmosphärisch). Von daher werde ich auch hier den nächsten Band lesen und schauen, wie es weitergeht. 


4. A book set in high school: Kerstin Gier "Silber"
A propos beendete Trilogien: von Kerstin Giers erstem Band der Träume war ich damals seeehr begeistert. Meine Euphorie nahm schon beim zweiten Band etwas ab - aber dennoch habe ich mich auf Silber, den dritten Band der Träume gefreut.
Leider wurde meine Freude etwas enttäuscht, denn wer die Reihe schon kennt, kennt auch die Handlung des dritten Bandes: Liv spaziert nachts durch die Traumkorridore und macht sich Gedanken um Henry (und ihre Unschuld *hust*). Der dritte Band wurde als "großes Finale" angekündigt und bleibt doch für meinen Geschmack etwas nichtssagend. Die Handlung ist gleichbleibend, wirkliche Spannung kommt nicht auf und zu viele Fragen bleiben unbeantwortet. Allein Kerstin Giers Erzählstil und der wie immer sehr amüsante Tittle-Tattle-Blog der High School machen das Buch dennoch zu einem halbwegs unterhaltsamen Schmöker. 


Nach dem Oktober sieht der Stand der Reading Challenge wiefolgt aus:
  • 52 gelesene Bücher
  • 47 von 50 erfüllte Kategorien 
  • 17.621 gelesene Seiten
Das heißt: Countdown! Noch 3 offene Kategorien :)
Let's do this!

Natalie


Freitag, Oktober 02, 2015

Reading Challenge 09 / 2015 - Magische Orte und geisterhafte Begegnungen.

Hallo ihr Lieben,
der September ist schon wieder rum und hier kommt mein monatliches Update zur Reading Challenge.


1. A funny book: Paul Murray " Skippy stirbt"
Dieses Buch ist eigentlich nicht richtig "lustig" im allgemeinen Sinne, aber Humor ist ja bekanntlich verschieden. "Skippy stirbt" ist eine Tragikkomödie mit schillernden, verrückten und skurrilen Charakteren und viel Wortwitz, Zynismus und Situationskomik. Ich liebe Wortwitz,  Zynismus und Situationskomik! Daher gehört das Buch für mich - trotz aller Tragik in der Komödie - in diese Kategorie.

In "Skippy stirbt" geht es um Skippy..... der stirbt. Bei einem Doughnatwettessen ohne auch nur ein mal in den Doughnat gebissen zu haben. Skippy, ein Schüler einer Jungenschule und Teil einer Gang von uncoolen Nerds, verliebt sich in die viel zu hübsche Lori, während sein genialer Mitbewohner Ruprecht versucht, mit Hilfe der Stringtheorie Kontakt zu anderen Dimensionen aufzunehmen und der Schulpsychopath Carl allmählich an sich selbst zerbricht.

Einfach genial, klug und amüsant!

2. A book you own but you have never read: Erin Morgenstern "Der Nachtzirkus"
Dieses Buch verdient es eigentlich nicht, in dieser Kategorie zu landen, denn es ist ganz zauberhaft. Ich hatte es bereits im Juni zum Geburtstag bekommen, war aber wegen eines zu hohen Lesestapels erst jetzt dazu gekommen, es zu lesen.

Celia und Marco sind Zauberer und in einem Wettstreit dazu bestimmt gegeneinander anzutreten. Es gewinnt, wer überlebt. Schauplatz des Wettstreits  ist ein magischer, wundervoller Zirkus, der nur nachts erscheint. Dort duftet es himmlisch nach Karamell und jedes der vielen Zirkuszelte ist noch zauberhafter und unglaublicher als das nächste. Lange Zeit wissen Celia und Marco nichts voneinander. Doch als sie sich kennenlernen, geht der Wettstreit in unangeahnte Richtungen. Der Zauber und der Zirkus scheinen zu entgleiten.

Nur die vielen Zeitsprünge zwischendurch haben mich zwischenzeitlich etwas verwirrt. Aber alles in allem eine Geschichte, die zum Träumen einlädt, Lust auf Zirkusnächste macht und die Fantasie anregt! Ein Buch, das dieses Jahr definitiv zu meinen Top-Leseempfehlungen gehört: magisch, bezaubernd und wunderschön. 

3. A book that scares you: Yrsa Sigurdardóttir "Geisterfjord"
Ich bin ein großer Schisshase. Gruselfilme mit Geistern schaue ich mir nicht an, weil das zur Folge hätte, dass ich wochenlang paranoid durch die Gegend laufe und nicht schlafen kann ;) Beim Lesen geht es da etwas besser - wahrscheinlich weil ich da meine Fantasie selbst steuern kann. Ausnahmen bestätigen die Regel (Stephen Kings "The Shining"... wuuuaaaaah!). 
Die Psychothriller der isländischen Autorin Yrsa Sigurdardóttir sind für mich ein perfekter Gruselkompromiss: es gruselt mich, aber nicht zu arg. In der Vergangenheit hatte ich schon das ein oder andere Buch von ihr gelesen.

In "Geisterfjord" vermischen sich - wie in den meisten Sigurdardóttir-Büchern - zwei Erzählstränge zu einem. Drei Freunde wollen ein heruntergekommenes Haus in einem verlassenen Dorf restaurieren. Schon bald haben sie den Eindruck, dass sie doch nicht alleine in dem Dorf sind. Im Haus finden sie immer wieder Spuren von einem fremden Besucher, hören nachts ein Kind leise sprechen und jemandem im Erdgeschoss herum wandern. Sie ahnen allmählich, dass ihr kindlicher Besucher möglicherweise nicht mehr lebendig sein könnte. 
Zeitgleich ermitteln eine Polizistin und ein Psychiater in einer Reihe ungewöhnlicher Ereignisse. Der Psychiater beginnt bald - wie er es von seinen Patienten kennt - Dinge zu sehen und zu hören, die eigentlich nicht sein können. Er wird immer mehr selbst in die rätselhaften Ereignisse um verschwundene Kinder und mysteriöse Selbstmorde hineingezogen.

Auch dieser Sigurdardóttir-Thriller war sehr spanned und hat mich tatsächlich desöfteren gegruselt. Tote Geisterkinder sind halt einfach gruselig! Allmählich habe ich allerdings den Eindruck, dass man die Erzählmuster von Sigurdardóttir kennt, wenn man schon ein paar ihrer Bücher gelesen hat. Die Geschichtenentwicklung und die Charaktere waren jedenfalls recht typisch. Die Charaktere und das Ende blieben diesmal aber leider etwas oberflächlich. 
Dennoch ein guter Gruselspaß für dunklere Herbsttage!


Allmählich werden die Kategorien immer weniger und nicht jedes Buch auf meinem Lesestapel passt noch in Kategorien. Gelesen werden wollen sie aber dennoch :) 

4. Mathias Malzieu "Die Mechanik des Herzens"
Von Mathias Malzieu hatte ich bereits im Juli ein Buch gelesen. "Die Mechanik des Herzens" ist Malzieus Debüt und eine ganz schön-skurrile Geschichte. 1874 wird am kältesten Tag des Jahres in Edinburgh ein Junge namens Jack geboren. In der Kälte will sein Herz nicht schlagen, daher setzt ihm die Hebamme Dr. Madeleine eine Kuckucksuhr als mechanisches Herz ein. Diese Kuckkucksuhr muss fortan jeden Tag aufgezogen werden. Jack soll außerdem jede starke Emotion vermeiden, um sein Uhrenherz nicht zu sprengen. Aber es kommt wie es kommen muss: Jack verliebt sich in die Flamencotänzerin Miss Acacia und reist ihr hinterher bis zu einem Jahrmarkt nach Spanien. Damit stellt er sein zerbrechlich-mechanisches Herz auf eine Zereißprobe. 

Ein bildgewaltiges und methaphorisch brilliantes Buch übers Erwachsenwerden und die Liebe. 

5.  Josefine Ottesen "Feder und Rose"
Dieses Märchen habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ein ganz besonderes Geschenk, denn das Buch gibt es nur noch gebraucht zu kaufen und die Freundin hat lange danach gesucht, wollte es mir aber unbedingt schenken, weil es ihr das Buch so viel bedeutet. Alleine dadurch wird das Buch sehr wertvoll für mich!

Der junge König des Schmucken Landes ist sogar nicht wie seine fleißigen, pflichtbewussten Untertanen. Er hört gerne Geschichten und übt sich im Müßiggang. Eines Tages beschließt er, sich auf die Suche nach dem großen Sumpf zu machen, von dem er in den Geschichten immer hört. Dort trifft er auf Ea, die Pfauenprinzessin des Vogellandes und verliebt sich in sie. Ea soll eine Prophezeiung finden, wie das Schmucke Land und das Vogelland wieder vereint werden können, denn eigentlich gehören sie zusammen und können ohne einander nicht bestehen. Doch Ea gerät in die Fänge der Königin der Tiefe bevor sie die Prophezeiung zurück ins Vogelland bringen kann. Der König macht sich daher selbst auf den unbekannten Weg in ein fremdes Land, um Ea zu befreien und das Land zu retten. 

Ein schönes, philosphisch anumutendes Märchen für Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Somit schaut der aktuelle Lese-Stand 2015 wie folgt aus:

  • 15.947 gelesene Seiten
  • 48 gelesene Bücher 
  • 43 von 50 erfüllten Kategorien

Es fehlen jetzt noch folgende Kategorien:
1. A graphic novel
2. A memoir
3. A book with a one-word-title
4. A book set in high school
5. A book set during christmas
6. A book based on or turned into a TV-Show
7. A book at the bottom of your to-read-list

Bei allen Kategorien habe ich schon eine Idee, was ich lesen werde.
Läuft! :)

Was habt ihr im September so gelesen?

Lesefreudige Grüße,
Natalie

Donnerstag, September 10, 2015

Reading Challenge 08 / 2015 - Die Ausbeute des Lesesommers!

Hallo ihr Lieben, ich bin etwas spät dran mit meiner Übersicht zum Lesemonat August und zum Stand der Reading Challenge - und dabei war der August ganz besonders lesestark. Urlaub- und Sommer-im-Park-genießen sei dank :)

Hier die Bücher, die ich im August verschlungen habe:


1. A book with antonyms in the title: Luca Di Fulvio "Das Kind, das nachts die Sonne fand"
Was ein Antonym ist, musste ich zugegeben erst mal nachschlagen. Wikipedia sagt dazu: "Antonyme (...) sind in der Sprachwissenschaft Wörter mit gegensätzlicher Bedeutung". Da ich die Wörter "nachts" und "Sonne" im Sinnzusammenhang des Satzes schon recht gegensätzlich fand, habe ich das Buch von Luca Di Fulvio für diese Kategorie ausgewählt... mein Freund sagte mir dann zwar, dass das gar kein Antonym sei, aber egal, ich lass das jetzt so ;) 

In dem Buch geht es um Marcus, den Sohn eines Landesfürste, dessen Familie mitsamt aller Burgbewohner ermordet wird. Nur Marcus bleibt dank der Hebamme des Dorfes und deren Tochter Elisa von den Mördern unentdeckt und findet in dem kleinen Dorf Rühnval ein neues Leben... bis das Dorf von eben jenen Mördern eingenommen wird und Marcus merkt, dass das Schicksal mehr für ihn geplant hat.

Ich hatte im Mai schon ein anderes Buch von Luca Di Fulvio gelesen und fand dieses hier ebenso spannend und fesselnd (nur diesmal gab es weniger verstörende Szenen ;)). Eine packende Zeitreise ins Mittelalter mir Charakteren, die einem über die Länge des Romans hinweg echt ans Herz wachsen.

2. A banned book: Mark Twain "Die Abenteuer des Tom Sawyer"
Die Geschichte um den Lausbuben Tom Sawyer, der am Mississippi allerlei die Schule schwänzt, Streiche spielt und Abenteuer erlebt, zählt mittlerweile zu den Klassikern der Jugendliteratur. Das war allerdings nicht immer so. Nach Erscheinen des Buches 1876 landete es nämlich wegen Verwendung von Kraftausdrücken zunächst auf dem amerikanischen Index. Funfact.

3. A book more than 100 years old: Mark Twain "Huckleberry Finn"
1885, neun Jahre später nach "Die Abenteuer des Tom Sawyer", erschien Mark Twains Buch "Huckleberry Finn". Es ist die Geschichte von Tom Sawyers Freund Huck und dessen Flucht von zuhause, die er gemeinsam mit dem Sklaven Jim unternimmt - eine ebenso abenteuerliche Geschichte wie die von Tom Sawyer! Nur die damalige Südstaaten-Sprache erscheint aus heutiger Sicht oft sehr politisch inkorrekt und verstörte mich persönlich beim Lesen etwas. 

4.  A book with a number in the title: Aljoscha A. Long & Ronald Schweppe "Die 7 Geheimnisse der Schildkröte - Den Alltag entschleunigen, das Leben entdecken"
In diesem leichten, schön gestalteten und inspirerenden Buch erklärt die alte und weise Schildkröte Kurma den Tieren ihre 7 Geheimnisse. So lernen ein Hase, eine Maus, ein Skorpion und andere Tiere durch Kurma, 1. gelassener, 2. langsamer, 3. beständiger, 4. wandlungsfähiger, 5. genügsamer, 6. friedfertiger und 7. gesammelter zu sein. Die Autoren, von Beruf ein Psychologe und ein Meditationslehrer, setzen Kurmas Weisheiten in den Kontext unserer heutigen Lebenswelt und geben alltagsnahe Anregungen für den eigenen Lebensweg. Super zu lesen und eine tolle Geschenkidee :)


5. A book you were supposed to read in school but didn't: Morton Rhue "Die Welle"
Diese Kategorie hat mir von Anfang an Grübeleien bereitet, denn ich war in der Schule eine kleine Hermine und habe brav alle Bücher gelesen, die ich in der Schule lesen sollte ;)
Ich habe daher beschlossen, die Kategorie umzudeuten und ein Buch zu lesen, das oft in der Schule gelesen wird und von dem ich der Meinung bin, dass ich es auch in der Schule hätte lesen sollen. Dabei habe ich mich für "Die Welle" von Morton Rhue entschieden. Ich hatte es gebraucht gekauft und witzigerweise ist es tatsächlich mal die Ausgabe einer Achtklässlerin gewesen - inkl. Unterstreichungen und Notizen! Herrlich :) 

"Die Welle" ist ein sozialkrisicher Jugendroman, in dem ein Geschichtslehrer, Benn Ross, durch ein Experiment seinen Schülern verdeutlichen möchte, wie es in Nazi-Deutschland möglich sein konnte, ein ganzes Volk zu beherrschen, ohne dass jemand etwas gegen die Grausamkeiten unternommen hätte. Das Experiment im Geschichtskurs entgleitet ihm dabei mehr und mehr und nimmt schließlich Einfluss auf das gesamte Schulleben. 
Das Buch basiert interessanter Weise auf einer wahren Begebenheit! In den USA hat ein Geschichtslehrer 1967 tatsächlich ein solches fehlgeschlagenes Experiment mit seinen Schülern durchgeführt. 

"Die Welle" ist ein Buch, das - wie ich finde - zu recht oft im Unterricht gelesen wird (und das sagt auch mein Freund und der ist selber Geschichtslehrer ;)). 

6. A book set in the future: Scott Westerfeld "Pretty Special Reihe, Band 1 - Ugly"
"Ugly" ist der erste Band der "Pretty Special"-Reihe. In der Dystopie bekommen Jugendliche zum 16. Geburtstag eine für alle vorgehene Schönheitsoperation. Danach leben sie (alle perfekt, aber irgendwie gleich aussehenden) in Pretty Town und führen ein sorgloses Leben mit vielen Parties. Tally ist kurz vor ihrem 16. Geburtstag und malt sich schon aus, wie sie als "Pretty" aussehen wird, wenn ihr Leben endlich perfekt ist. Ihre Freundin Shay sträubt sich allerdings gegen die Operation und verschwindet. Tally beginnt mehr und mehr hinter die Fassade von "Pretty Town" zu schauen und bekommt schließlich ihre Zweifel, ob sie wirklich "pretty" werden möchte.

Eine leichte, aber spannende Lektüre mit sympathsichen Charakteren (zumindest in Smoke ;)), dass zum Nachdenken über den herrschenden Schönheitswahn anregt. Ich werde die weiteren Bände auf jeden Fall auch noch lesen, weil ich wissen will, wie es mit Tally, Shay und David weitergeht!
Ein Buch, das mit dem Satz "Der Frühsommerhimmel hatte die Farbe von Katzenkotze" anfängt, konnte aber auch eigentlich nur gut werden ^^

7. A book published this year: Paula Hawkins"Girl on the Train"
So schnell wie ein ICE landete "Girl on the Train" dieses Jahr auf den Bestseller-Listen. Zurecht meiner Meinung nach! Das Buch ist schnelllebig, unfassbar spannend und fesselnd. Rachel pendelt jeden Tag mit dem Zug nach London. Dabei trifft sie die gleichen Leute. Der Zug hält oft an den selben Orten. Die Häuser, die am Zug vorbei ziehen, kennt Rachel in- und auswendig (ein Gefühl, das ich von meinen eigenen Pendelerfahrungen nur zu gut kenne ;)). Unter den Leuten, die sie oft und gerne beobachtet, ist ein Pärchen - "Jess" und "Jason", die nahe den Gleisen wohnen. Eines Tages verschwindet "Jess". Rachel, deren eigenes Leben gerade den Bach runter geht, glaubt Hinweise auf das Verschwinden von "Jess" zu haben und meldet sich bei der Polizei. Schnell ist sie selbst mittendrin und verstrickt in den Geschehnissen. 

Ich habe das Buch so ziemlich verschlungen. Die Charaktere sind düster, bemittleidenswert und definitive Antihelden, aber genau das macht sie sympathisch! Die Zeitsprünge und Perspektivwechsel halten die Spannung bis zum Ende aufrecht. 
Ich habe gelesen, dass die Filmrechte des Buches bereits verkauft wurden. Ich kann mir die Geschichte sehr gut als Film vorstellen und bin schon gespannt :) 


Somit bin ich nach dem August bei insgesamt 43 gelesenen Bücher, erreichten 40 von 50 Kategorien und unfassbaren 13.883 gelesenen Seiten. Ich bin recht optimistisch, dass ich die Reading Challenge schaffe und hoffe, dass ich vielleicht zwischendurch schon das ein oder andere "nicht-Challenge-Buch" lesen kann. Mein Lesestapel passt nämlich mittlerweile leider nicht mehr immer zu den noch übrig gebliebenen Kategorien ;)

Was habt ihr im August gelesen? 

Lesefleißige Grüße,
Natalie

Sonntag, August 02, 2015

Reading Challenge 07 / 2015 - Zeitreisen von Köln nach Island.

Mit dem Ende des Julis ist die zweite Hälfte der Reading Challenge definitiv angebrochen. Ich lese gleichbleibend viel, habe aber den Eindruck, trotzdem weniger Bücher "zu schaffen" als noch zu Beginn des Jahres. Woher das wohl kommen mag? Vielleicht sind die Bücher verhältnismäßig dicker? Wer weiß... Hier meine gelesenen Bücher im Juli:

1. A book based on a true story: Hannah Kent "Das Seelenhaus"
"Das Seelenhaus" ist mein bisheriger Favorit dieses Jahr und eine unbedingte Lese-Empfehlung!  Das Buch beruht auf der wahren Geschichte von Agnes Magnúsdóttir, die als letzte Isländerin 1830 in Island hingerichtet wurde. Es ist eine wundervolle Zeitreise in das Island des 19. Jahrhunderts und gleichzeitig eine melancholisch-schöne Liebeserklärung an das Land. 


2. A book that takes place in your hometown: Dennis Vlaminck "Domfeuer"     
Das zweite Buch war ebenfalls eine Zeitreise, nämlich in das mittelalterliche Köln. Köln ist meine Heimatstadt und immer noch mein Wohnort. Die Geschichte ist an sich recht spannend. Richtig interessant wird das Buch meines Erachtens nach aber erst durch die Beschreibung des mittelalterlichen Kölns. Es ist schon ein witziges Gefühl, wenn man gerade vom mittelalterlichen Heumarkt liest und mit der Straßenbahn auf einmal am Heumarkt entlang fährt!


3.  Ohne Kategorie: Mathias Malzieu: "Metamorphose am Rande des Himmels"
Das dritte Buch diesen Monat habe ich von einer Kollegin ausgeliehen bekommen. Leider passte es in keine der freien Kategorien mehr. Das wird mir jetzt in der zweiten Hälfte der Challenge wahrscheinlich häufiger passieren.

"Metamorphose am Rande des Himmels" ist irgendwie anders, verpackt ein trauriges Thema in eine sprachliche Leichtigkeit und hinterließ bei mir eine gewisse positive Irritation. Dennoch ein kurzweiliges Lesevergnügen.


Mein Stand aktuell:
36 gelesene Bücher mit ingesamt 11025 Seiten und 33 von 50 Kategorien.


Offene Kategorien sind jetzt noch: 
- A book published this year
- A book with a number in the title*
- A funny book*
- A book with a one-word-title*
- A book at the bottom of your to-read-list
- A book that scares you*
- A book more that 100 years old*
- A book you were supposed to read in school but didn't 
- A memoir
- A book with antonyms in the title
- A graphic novel
- A book set in the future
- A book set in high school
- A book you own but never read before
- A book set during Christmas*
- A banned book*
- A book based on or turned into a TV Show

Bei den Kategorien, die ich mit einem Sternchen markiert habe, freue ich mich weiterhin über Vorschläge und eure Inspiration :)

Liebe Grüße,
Natalie

Mittwoch, Juli 01, 2015

Reading Challenge 06/2015 - Über Romantik, Sex und geballte Weiblichkeit.

Ihr Lieben,
wie jeden Monat zeige ich euch mein Update zur Reading Challenge. Heute ist etwas besonderes, da mit dem Ende des Junis auch die Halbzeit der Challenge erreicht ist! Herrje, ging das schnell! Die Monate Januar, Februar, März, April und Mai liegen bereits hinter mir. Und im Juni standen meine gelesenen Bücher - wie ihr schon der Überschrift entnehmen könnt - zufällig alle unter dem Motto Romantik, Sex und Weiblichkeit. 


1. A book by a female author: Benoîte Groult "Salz auf unserer Haut"
Dieses Buch habe ich von meiner Mutter ausgeliehen bekommen und hätte nicht schon im Mai das Buch "Der Junge, der Träume schenkte" die Kategorie gefüllt, hätte dieses Buch auch unter der Kategorie "A book your mome loves" laufen können. Sie hat es wohl mehrfach gelesen und auch meine große Schwester schwärmte von dem Buch. Das Buch, das 1988 in Frankreich zunächst als zu pornographisch galt, eigentlich aber als feministischer Befreiungsgrad gemeint war, wurde bald ein  literarischer Beststeller. Von der Medienwirkung her wahrscheinlich das 50 Shades of Grey der 80er Jahre ;)

2. A book written by an author with your same initials: Naomi Wolf "Vagina - Eine Geschichte der Weiblichkeit"
Diese Kategorie zu füllen, fiel mir zunächst eher schwer. Meine Initialen sind N.W. und ich hatte bei meinen Recherchen genau 3 AutorInnen gefunden, die diese Initialen hatten: 

(1) Ein Dramaturg
(2) Ein Novellist, der zu Lebzeiten sehr erfolglos blieb und erst nach seinem Tod als "Insider" galt
(3) Eine amerikanische Feministin

Es wurde die amerikanische Feministin - nicht zuletzt wegen des provokanten Buchtitels "Vagina" ;)
Ich bereue es keineswegs, denn ich fand es außerordentlich spannend und interessant, mich mit der Geschichte der weiblichen Sexualität auseinanderzusetzen, sowohl als Frau aber auch als Psychologin. Ich habe viele neue neurowissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen und fand auch die soziologische Sicht auf das Thema super spannend. Ich kann dieses Buch nur empfehlen für alle Frauen (und auch Männer!), die sich mit dem Thema weiblicher Sexualität auseinandersetzen möchten. Nur das Buch in der Bahn zu lesen war (mal wieder) ein Erlebnis ;) 

3. A classic romance: Jane Austen "Stolz und Vorurteil"
Zugegeben hatte ich "Stolz und Vorurteil" bislang weder gelesen noch als Film geschaut oder ähnliches - auch wenn Freunde und Freundinnen immer wieder sehr davon schwärmen. Die Kategorie "A classic romance" bot dann die Chance, das Buch auch endlich mal zu lesen und nicht immer nur davon zu hören. Hach, schön :) 


Mein Stand zur Halbzeit sieht jetzt wie folgt aus:
33 gelesene Bücher, 10097 gelesene Seiten und 31 von 50 Kategorien abgehakt.

Ich bin optimistisch, dass ich die Reading Challenge dieses Jahr positiv beenden werde. Juhu :)

Offene Kategorien sind jetzt noch: 
- A book published this year
- A book with a number in the title*
- A funny book*
- A book with a one-word-title*
- A book based on a true story*
- A book at the bottom of your to-read-list
- A book that scares you*
- A book more that 100 years old*
- A book you were supposed to read in school but didn't 
- A memoir
- A book with antonyms in the title*
- A book set in the future*
- A book set in high school
- A book you own but never read before
- A book that takes place in your hometown
- A book set during Christmas*
- A banned book*
- A book based on or turned into a TV Show

Für die meisten Kategorien habe ich schon Ideen, was ich lesen werde.
Für die Kategorien, die ich mit einem Sternchen markiert habe, fehlen mir bislang noch Ideen. Wenn ihr also Vorschläge habt, schreibt diese gerne in die Kommentare! Ich freue mich über eure Inspiration :)

Liebste Grüße,
Natalie

Sonntag, Mai 31, 2015

Reading Challenge 05 / 2015 - Geister, Gangster und Magie.

Hallo ihr Lieben,
hier das monatliche Update zu meiner Reading Challenge.


Im Mai habe ich gelesen:

1. A mystery or thriller: Kai Meyer "Phantasmen"
"Phantasmen" hatte ich mir spontan im Buchhandel gekauft, weil ich unterwegs war, mein Buch ausgelesen hatte und mich Bahnfahren, ohne ein Buch dabei zu haben, nervös macht ;)
Die Geschichte hat einen faszinierenden Endzeitflair. Ich fand sie außergewöhnlich und tatsächlich mal was Neues. Der Verlauf war zur Mitte des Buches hin allerdings stellenweise etwas schleppend und ich hatte Schwierigkeiten, mit den Charakteren warm zu werden.

2. A nonfiction book: Hildegunde Latsch "Cornelia Funke - Spionin der Kinder"
Im April habe ich ja bereits drei Bücher von Cornelia Funke gelesen und im März auch eins. Ich mag die Bücher von Cornelia Funke. Sie sind bezaubernd und regen mich oft selbst für meine eigenen Schreibereien an. Cornelia Funke ist so etwas wie mein literarisches Vorbild. Umso spannender fand ich es, ihre Werk-Biografie, geschrieben von ihrer Patentante Hildegrunde Latsch, zu lesen und mehr über ihr Schaffen und ihre Werke zu erfahren.

3. A popular author's first book: Terry Pratchett "Die Farben der Magier"
In meiner Jugend habe ich immer mal wieder Terry Pratchett gelesen. Am liebsten die Scheibenweltromane über die Hexen. Als Terry Pratchett im März verstarb, nahm ich mir vor, noch mal mehr von ihm zu lesen. Beispielsweise seinen ersten Scheibenwelt-Roman...

4. A book that came out the year you were born: Terry Pratchett "Das Licht der Phantasie"
...und den dazugehörigen zweiten Band, der in dem Jahr herauskam, in dem ich geboren wurde.

5. A book your mom loves: Luca di Fulvio "Der Junge der Träume schenkte"
Das Buch hatte mir meine Mutter an Ostern ausgeliehen, als ich sie nach Büchern fragte, die sie liebt.
Es ist trotz einiger düsterer und auch sehr verstörender Momente (Triggerwarnung an dieser Stelle) ein definitiv zu empfehlendes Buch mit einer packenden Geschichte, liebenswürdigen Charakteren und ganz viel Herzblut :)

Stand der Challenge nach Mai: 
Mit den Büchern aus dem Mai komme ich bislang insgesamt auf 30 gelesene Bücher, 8865 Seiten und 28 von 50 Kategorien.

Was lest ihr gerade so?

Liebste Grüße,
Natalie

Sonntag, Mai 03, 2015

Reading Challenge 04/2015

Der April ging so schnell vorbei! Ging euch das auch so?
Die Aktion "Blogger schenken Lesefreude" ist ebenfalls vorbei... aber mit Büchern geht es heute bei mir weiter. Nämlich mit einem Update zur Reading Challenge :)

Gelesen habe ich im April:

1. A book that made you cry: Lori Nelson Spielman "Morgen kommt ein neuer Himmel"
Die Kategorie fand ich schwer... ich kann ja vorher nicht planen, bei welchem Buch ich anfangen werde, zu weinen. "Morgen kommt ein neuer Himmel" hatte ich ursprünglich für die Kategorie "A book by a female author" vorgesehen. Die Geschichte war kurzweilig geschrieben, wenn auch stellenweise sehr vorhersehbar. Trotz der Vorhersehbarkeit und den (etwas) stereotypen Charakteren war die Geschichte rührend geschrieben und an der ein oder anderen Stelle kamen mir dann doch die Tränen *seufz* Also: eine schöne, kurzweilige Geschichte, für Leute, die auf Überraschungen und große Storytwists verzichten können ;)



2. A Trilogy: Cornelia Funke "Reckless"
Im April habe ich noch drei weitere Bücher gelesen, die aber zusammen in eine Kategorie fallen, nämlich die Trilogie. Wikipedia sagt zu dem Wort Trilogie: "Eine Trilogie ist ein inhaltlich zusammengehörendes literarischesmusikalisches oder filmisches Werk, welches aus drei Teilen besteht. " Leider musste ich am Ende des 3. Bandes feststellen, dass wahrscheinlich noch mindestens ein weiteres Buch in der Reckless-Reihe erscheinen wird ;) 

Egal, ich verbuche "Steinernes Fleisch", "Lebendige Schatten" und "Das Goldene Garn" dennoch unter der Kategorie "Trilogie / Mehrteiler". Sehen wir das mit dem Zählen mal nicht ganz so eng :) 
Die Bücher sind jedenfalls eine spannende und schöne Mischung aus Märchen, Moderne und steampunkigen Elementen. Ich mochte die Bücher sehr und freue mich dann auf den nächste Band!



Der Stand meiner Reading Challenge nach April:


Bislang habe ich in diesem Jahr 25 Bücher gelesen und somit 23 von 50 Kategorien abgehakt.
Insgesamt habe ich 6972 Seiten gelesen.

Die nächsten Bücher liegen schon auf dem Lesestapel und warten darauf, gelesen zu werden :) 
Was habt ihr so im April gelesen?

Belesene Grüße,
Natalie


Montag, März 30, 2015

Reading Challenge 03/2015 - Kinderbücher und südamerikanische Temperamente

Ihr Lieben,
es ist der 30.03.2015 - willkommen zum Update meiner Reading Challenge :)
Im März wollte ich unbedingt mal C.S. Lewis "Die Chroniken von Narnia" lesen. Ich hatte mir im Internet die Gesamtausgabe bestellt. "So eine Gesamtausgabe ist doch total praktisch..." xD

Bei sieben Büchern hätte ich mir denken können, dass die Gesamtausgabe etwas ausladender daher kommt....

Hier die harten Fakten:
- Nur 523 Seiten, aber
- Ein Format von 22 x 29 cm und
- Ein Schwergewicht mit knapp 2 1/2 kg


Ich lese ja hauptsächlich im Zug auf dem Weg zu und von der Arbeit. Die Chroniken von Narnia war nicht das beste Buch zum Pendeln. Zum ersten mal in all der Zeit habe ich mir gedacht, dass ein Kindle vielleicht doch einfacher und angenehmer zu handhaben wäre ;)

Trotz amüsierten Blicken von Freunden und Kollegen habe ich es durchgezogen und das Buch jeden Tag mitgeschleppt. Dafür habe ich extra einige Tage einen Rucksack und nicht wie üblich eine Handtasche verwendet.

Als Belohnung habe ich beschlossen, für das Buch nicht nur 1 Kategorie abzuhaken, sondern eine Kategorie für jedes der Einzelbände, also insgesamt 7 Kategorien:

1. A book by an author you've never read before
2. A book that became a movie
3. A book set in a different country (nämlich Narnia ;))
4. A book with a color in the title ("Der silberne Sessel")
5. A book that was originally written in a different language
6. A book with magic
7. A book with bad reviews (mein Freund hatte mich nämlich vor dem Buch gewarnt, weil seine Schwester anscheinend die vielen christlichen Anspielungen in dem Buch nicht gut fand)

Des Rest des Märzes habe ich dann wieder "leichtere" Kost gelesen:


8. A book from your childhood: Cornelia Funke "Zwei wilde kleine Hexen"
Weiter ging es mit Kinderbüchern. Das Buch habe ich schon als Kind besessen und es sehr geliebt. Ich musste es feststellen: Es macht immer noch Spaß :)

9. A book with a love triangle: Bárbars Mujica "Meine Schwester Frida"
Das Buch ist ein fiktives Buch über Frida Kahlo, geschrieben aus der Sicht ihrer Schwester. Auch wenn das Buch grundsätzlich fiktiv ist, basiert es auf den wahren biografischen Gegebenheiten von Frida Kahlos Leben und ich fand es super spannend zu lesen. Da Frida und ihre Schwester eine (biographisch auch belegte) Dreiecksbeziehung mit dem Maler Diego Rivera hatten (Frida Kahlos Ehemann) fand ich das Buch perfekt für diese Kategorie :)

10. A Pulitzer Prize-winning book: Juno Díaz "Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao"
Der Monat endet mit einem zweiten Buch aus dem südamerikanischen Literaturfeld. Das Buch handelt, wie der Titel schon verrät, von Oscar, einem Nerd aus der Dominikanischen Republik und von seiner Lebens- und Familiengeschichte. Mir haben die geeky Querverweise sehr gefallen und auch sonst fand ich das Buch sehr lesenswert. 2008 hat Juno Díaz für sein Buch den Pulitzer Preis erhalten.

Somit bin ich bei 21 / 50 Kategorien und 5356 gelesenen Seiten.
Das ist doch ein ganz guter Stand für März :)

Liebe Grüße,
Natalie

Samstag, Februar 28, 2015

Reading Challenge 02/2015

Ihr Lieben,
der Februar war schnell vorbei und es ist Zeit für ein kleines Update zur Reading Challenge. Die folgenden Bücher habe ich im Februar gelesen. Es waren fünf an der Zahl:


 1. A book with more than 500 pages: Kai Meyer "Die Seiten der Welt"
Von Kai Meyer habe ich in meiner Jugend einige Bücher gelesen, u.a. "Loreley", das ich als Jugendliche sehr geliebt habe. Ich bin seit der Veröffentlichung im Oktober daher nicht nur wegen des Covers immer wieder um "Die Seiten der Welt" herumgeschlichen. Das Buch war trotz der 500 Seiten kurzweilig und fantastisch... irgendwie eine Mischung aus Cornelia Funkes "Tintenherz" und Kerstin Giers "Buch der Träume"-Reihe.

2. A book based entirely on its cover: Rick Yancey "Der Monstrumologe"
Dieses Buch habe ich im Buchhandel gesehen und fand es optisch sofort ansprechend. Nachdem auch der Klappentext und eine Runde Querlesen zugesagt haben, landete das Buch kurzerhand bei mir. Manchmal kann das unendlich schief gehen. In diesem Fall hatte ich aber ein gutes Händchen. Die Story war unterhaltsam und ein bisschen lovecraftian. Es ist das erste Band einer Reihe und die Fortsetzungen werde ich sicherlich auch noch lesen.
Aber genug geschrieben... zu dieser Kategorie gehört ein Foto:


Hättet ihr das Buch anhand des Covers gekauft?

3. A book from an author you love that you haven't read yet: Neil Gaiman "Der Ozean am Ende der Straße"
Auch dieses Buch hätte in die Kategorie "A book based entirely on ist cover" gepasst. Das Cover ist nämlich ganz zauberhaft. Tatsächlich ist Neil Gaiman aber ein Autor, den ich sehr sehr mag, deswegen landete er mit diesem Buch in einer anderen Kategorie. Das Buch an sich war (ebenso) zauberhaft und inspirierend.

4. A book of short stories: Susanne Rich (Hrsg.) "Mein kleiner Horrortrip - Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten."
Als Kind war ich ein unfassbarer Angsthase und Horrorfilme kann ich mir immer noch nicht anschauen... aber Gruselgeschichten mag ich! Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten fand ich daher super. Auch weil unter den zahlreichen Autores des Buches auch Neil Gaiman (siehe oben ;)) und Lemony Snicket zu finden waren.
Das Buch hat im übrigen ebenfalls ein super gestaltetes Cover. Ich habe diesen Monat scheinbar viele optisch ansprechende Bücher gelesen :)
Dieses möchte ich euch daher ebenfalls nicht vorenthalten:

 Im zugeklappten Zustand... horrormäßig!

Und im geöffneten Zustand. Beim ersten Mal aufschlagen habe ich fast gequietscht, weil es das Bild so goldig fand :)

 5. A book you can finish in a day: Michael Wolf "Schnee im Juli - Geschichten aus der Lebenswelt von Menschen mit geistiger Behinderung"
Dieses Buch besteht aus vielen kleinen Geschichten und schönen bunten Illustrationen, die von Künstlerinnen der Werkstätte Telfs der Lebenshilfe Tirol gemalt wurden. Das Buch bietet einen interessanten und lebensbejahenden Einblick in die Lebenswelt von Menschen mit geistiger Behinderung. Das hätte auch unter der Kategorie "Short Stories" laufen können, aber diese Kategorie war ja bereits besetzt. 


Und das ist dann der Stand nach Januar und Februar: 
3862 gelesene Seiten und 
11 / 50 Kategorien. 

Und was habt ihr im Februar so gelesen?

Buchwurmige Grüße,
lottapeppermint


PS: Die supersüße Patchwork-Decke im Hintergrund hat im übrigen meine Mutti für mich genäht <3 p="">

Samstag, Januar 31, 2015

Reading Challenge 01/2015

Anfang des Monats habe ich euch schon erzählt, dass ich dieses Jahr bei der Reading Challenge 2015 mitmachen möchte. Das Ziel: 50 Bücher lesen, die in 50 verschiedene Kategorien passen. Kategorien wie "A book with a one-word-title", "A book that scares you" oder "A book more than 100 years old". 



Ich lese gerne und viel. Zwei Stunden Pendelzeit am Tag sind dafür die besten Voraussetzungen :) 
Die Challenge finde ich aus unterschiedlichen Gründen reizvoll: ich erweitere mein Buchrepertoire und lese so auch Bücher, die ich sonst vielleicht nicht in die Hand genommen hätte. Außerdem finde ich es spannend, zu schauen, wie viel ich so im Monat / im Jahr an Büchern verschlinge.

Jeden Monat möchte ich hier ein kurzes Update geben. 
Hier der Stand meiner Reading Challenge im Januar 2015: Im Januar habe ich 6 Bücher gelesen und somit 6 / 50 Kategorien abgedeckt. 



1. A book set somewhere you've always wanted to visit: Yrsa Sigurdadottir "Nebelmord"
Das Buch spielt in Island. Daher ist es perfekt für die Kategorie: Island steht nämlich ganz weit oben auf meiner Wunschreiseliste. Die Krimis und Thriller von Yrsa Sigurdadottir liebe ich sowieso. Im Laufe des Jahres werde ich sicherlich noch 1-2 weitere Bücher von ihr lesen, dann wahrscheinlich u.a. für die Kategorie "A book that scares you" ;)

2. A book written by someone under 30: Stefan Bachmann "Die Wedernoch"
Das Buch ist die Fortsetzung von Stefan Bachmanns "Die Seltsamen". Er hat sein erstes Buch mit beeindruckenden 19 Jahren veröffentlicht und ist mittlerweile 21 Jahre alt. Definitiv unter 30 also.

3. A play: Daniel Glattauer "Die Wunderübung"
Eine Komödie über die Paarberatung eines Paares bei einem Psychologen, der "besondere" Beratungsmethoden anwendet. Eine Freundin hat es mir zu Weihnachten geschenkt. Ich bin selbst Psychologin und fand es daher recht amüsant :)

4. A book a friend recommended: Tessa de Lo "Die Zwillinge"
Auch dieses Buch habe ich von einer Freundin geschenkt bekommen. Ein Buch über Zwillinge, die vor dem 2. Weltkrieg getrennt werden und sich 40 Jahre später zufällig wieder treffen. Die eine hat den zweiten Weltkrieg in Deutschland, die andere in den Niederlanden erlebt. Ich hätte mir das Buch wahrscheinlich von selbst nicht gekauft, aber ich fand es sehr gut und spannend zumal es interessante Einblicke in die Lebensrealität während des zweiten Weltkriegs liefert.

5. A book you started but never finished: Jonathan Stroud "The Valley"
Dieses Buch habe ich mehrfach als Hörbuch angefangen, aber irgendwie nie zu Ende gehört.  Dann habe ich es angefangen zu lesen, aber ebenfalls zur Seite gelegt. Diesmal habe ich es zu Ende gelesen. Eine schöne Geschichte im Heldenepos-Stil, die aber für meinen Geschmack zu wenig Höhen und Tiefen hat. Andere Bücher von Jonathan Stroud fand ich wesentlich spannender und unterhaltsamer.

6. A book with nonhuman characters: Walter Moers "Die Stadt der träumenden Bücher"
Das Buch stand schon lange auf meiner Lese-Liste. Herrlich amüsant, fantasievoll und inspirierend.
Ich lese die Bücher von Walter Moers einfach gerne :)


2383 Seiten sind im Januar so schon zusammen gekommen.
Ich bin selbst ein wenig überrascht.

Was ich jetzt im Februar lesen werde, weiß ich noch nicht.
Ich entscheide das lieber spontan und nach Lust und Laune.

Und was lest ihr so? :)

Liebste Grüße,
lotta

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...