Posts mit dem Label Deko werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Deko werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, April 05, 2016

"Home is a feeling" - Handlettering


Heute zeige ich euch ein kleines Einweihungsmitbringel für eine Arbeitskollegin, die gerade in eine neue Stadt und eine sehr schöne neue Wohnung gezogen ist.

Als Soundtrack dazu möchte ich euch das Lied "Home" von der wundervollen Kölner Band Muskat ans Herz legen: https://youtu.be/vytBSHI0fhk - soooo schön <3 p="">
Liebste Grüße,
Natalie

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade On Tuesday


Dienstag, Januar 12, 2016

Unter dem Meer - Ein Unterwasser-Diorama im Glas.

Findet ihr Aquarien auch total entspannend und schön anzuschauen? Für mich sind Seworld und Co total faszinierend: Exotische, bunte Fische, bunte Corallen und Unterwasserpflanzen. Da bekomme ich Lust, mal einen Tauchkurs zu machen, um Unterwasserwelten zu erkunden und zu bewundern.

Aber wer weder Zeit noch Geld für einen Tauchkurs, Seaworld oder ein eigenes Aquarium hat, kann sich auch ganz einfach ein kleines Unter-Wasser-Diorama selbst gestalten.  

Alles was ihr dafür braucht ist:
- ein großes Einmachglas (ich hatte ein 0,5l-Mason Jar)
- Dekogranulat (mit verschiedenen Farben könnt ihr tolle Effekte erzielen) und/oder Kiesel
- ein paar künstliche Unterwasserpflanzen
- Spielzeug-Fische und andere Meeresbewohner (bei mir: ein Seepferdchen und eine Schildkröte)



Ihr füllt euer Dekogranulat und / oder euren Kiesel in das Glas und plaziert dann eure Pflanzen und Meeresbewohner wie es euch gefällt. Die Pflanzen haben einen kleinen Plastikfuß, den man leicht in das Granulat "graben" kann, so dass es einen festeren Stand bekommt. Mit den Meerestieren könnt ihr ebenso verfahren. Je nach Größe der Glasöffnung braucht ihr dafür etwas Fingerspitzengefühl und Geduld. 

Dafür ist es hinterher richtig schön anzuschauen - oder was meint ihr? :)
Ich habe im Internet gesehen, dass einige Leute ihre Miniaquarien am Ende mit bläulich eingefärbten Wasser gefüllt haben, um einen realisterischeren Aquariumseffekt zu erzielen. Ich habe das auch ausprobiert, muss aber sagen, dass mir das Diorama ohne Wasser deutlich besser gefallen hat, weil die Farben viel schöner zur Geltung kommen.



Das Unterwasser-Diorama ist auch eine schöne Geschenk- und Gutschein-Idee. In diesem Fall war es ein Angelgutschein für meinen Papa. Aber auch Gutscheine für einen Seaworldbesuch oder ein eigenes Aquarium kann man das Unterwasser-Diorama sicherlich schön verschenken. 

Und jetzt beende ich diesen Post mit einem Ohrwurm, der mich schon seit der Überschrift begleitet: 

"Unter dem Meer, unter dem Meer! 
Wenn der Delfin beginnt die Beguine, 
will ich immer mehr! 
Was haben die, außer viel Sand? 
Nur wir sind außer Rand und Band! 
Denn jedes Tier hier, das musiziert hier 
unter dem Meer! 
Selbst jede Schnecke kriecht aus der Ecke 
unter dem Meer! 
Jede Languste kommt aus der Puste, 
sie ist unter Wasser heißer und nasser. 
Ja, uns geht‘s toll hier, 
ganz wundervoll hier 
unter dem Meer!"

- aus dem Lied "Unter dem Meer" vom Disneyfilm "Arielle die Meerjungfrau"

Na, wer teilt den Ohrwurm jetzt mit mir? ;)

Aquaristische Grüße,
Natalie

Donnerstag, November 19, 2015

Irrlichter im Glas - Dekoidee für die dunkle Jahreszeit.

Wenn es draußen immer dunkler und die Tage kürzer werden, ist es Zeit für schöne Lichter, Kerzen und Beleuchtungen, die es zuhause schön gemütlich machen. Irrlichter im Glas zum Beispiel - handgefangen und durch gutes Zureden zum Leuchten gebracht :) 


Seht ihr mich jetzt auch durch den Wald hüpfen und Irrlichter fangen? 
Nein, so kompliziert ist es zum Glückt nicht. Eigentlich ist es gar nicht kompliziert. Eigentlich braucht ihr nur: ein Mason Jar (ohne den Zwischendeckel) und eine LED-Lichterkette. Meine LED-Kette hat 50 Lämpchen, was gut ins Glas passt. Es hängt aber von der Größe des Glases ab, wie lang die LED-Kette sein darf. Außerdem gibt es die LED-Ketten mit Strom oder mit Akkupack. Ich habe mich für die Stromvariante entschieden, weil die Akkupacks zu groß waren und die Optik gestört haben ;) 


Das kann man eigentlich nicht DIY nennen, weil es echt kein Aufwand ist und man weder technisches noch künstlerisches Know-How braucht... aber schaut, wie schön es dann leuchtet: 


Ich bin ein bisschen verliebt in meine gefangenen Irrlichter und erfreue mich jeden Feierabend über die neuen leuchtenden Bewohner.

Erleuchtete Grüße,
Natalie

Verlinkt bei:
RUMS

Dienstag, November 10, 2015

Probegenäht: Sixty - Greenfietsens Patchworkkissen aus Dreiecken.

Trommelwirbel: Heute bringt Katharina von Greenfietsen ihr neues E-Book raus! Ein superschönes Patchworkkissen aus Dreiecken #sixtykissen.

Mit Patchwork hatte ich mich bislang noch nie beschäftigt - dabei ist meine Mutter eine begnadete Patchworknäherin und ich selbst war schon seit einiger Zeit in diverse Triangel-Patchwork-Projekte verliebt. Da Katharinas E-Book auch für Patchwork-Anfängerinnen geeignet ist, war es für mich perfekt. Ich hatte das Glück, das E-Book schon vorab probezunähen zu können :)


Mein neues Kissen sollte zu meinem neuen Sofa-Überwurf passen. Die Stoffauswahl und das Gestalten der Vorderseite hat mir dabei unglaublich viel Spaß gemacht. Jetzt kann ich nachvollziehen, dass Patchworken auch ein bisschen süchtig machen kann: Es ist einfach toll zu beobachten, wie aus kleinen Dreiecken auf einmal was Ganzes entsteht.


Katharinas E-Book war für mich als Patchwork-Anfängerin eine große Hilfe. Alle Arbeitsschritte waren gut erklärt und selbst schwierigere Stellen ("Wie schaffe ich es denn jetzt, dass die Dreiecke auch aufeinander treffen??") waren dank der vielen Bilder sehr anschaulich und leicht zu bewältigen. Ein bisschen Luft nach oben gibt es bei meiner Präzision noch (obwohl ich schon mit Lineal und Milimeter-Messung gearbeitet habe ;)), aber da bleib ich einfach dran :)

Für die Rückseite gibt es im E-Book verschiedene Varianten (z.B. Reissverschluss oder KamSnaps). Ich habe mich für einen Hotelverschluss entschieden. 


Ich hatte ein riesen Erfolgserlebnis und bin gaaanz gaaanz happy mit meinem neuen Kissen! Meine Kissenfüllung ist noch etwas platt, aber da hole ich mir einfach noch mal einen Schwung neue, etwas voluminösere Kissen. Ich überlege nämlich jetzt schon, welche Stoffe sich für das nächste Triangel-Patchwork-Projekt eignen würden. Total im Patchworkflow ;)

Das E-Book gibt es ab heute bei Greenfietsen im Dawanda-Shop, also schaut mal rein.
Ich schau jetzt noch zu Katharinas und Katis Aktion Handmade on Tuesday und der Kissenparty vorbei und wünsche euch eine schöne Woche.

Dreieckige Grüße,
Natalie

Dienstag, Oktober 20, 2015

Blattgeflüster-Vogelhaus. Ein Liebesnest zur Herbst-Hochzeit.

Ihr Lieben, 
zu allererst: shame on me! Ich weiß, hier war es in der letzten Zeit recht ruhig. In meinem Leben war einiges los... was dazu geführt hat, dass ich zwar weiter gebastelt und fotografiert habe, aber nicht dazu kam, Beiträge zu schreiben. Unter anderem war ich Ende September Trauzeugin bei einer Hochzeit. Da gibt's jetzt noch ein paar DIYs, die ich euch zeigen möchte. Los geht's  :)

Passend zum Herbst zeige ich euch heute als erstes das Hochzeitsgeschenk für das Brautpaar. Die beiden hatten sich Geld gewünscht... aber Geldgeschenke so zu verpacken, dass es hübsch ausschaut und nicht noch 10x inderform auf dem Gabentisch vorhanden ist, finde ich ja eine Herausforderung. 
Schnell kam ich - inspiriert durch Pinterest - auf die Idee eines Vogelhauses:
* Man kann Geld darin verstecken.
* Die beiden ziehen bald um, also passt das Haus symbolisch.
* Zur Hochzeit passt die Assoziazion Nestbau ja irgendwie auch ;) 

In meinem Kopf sah das Vogelhaus zunächst suuuper romatisch aus... rosa und weiß und Herzchen und Turteltauben oder sowas in der Art. Auf meiner Zutaten-Suche im Bastelladen fand ich das auf einmal aber alles furchtbar kitschig und für das Paar so überhaupt nicht passend. Herausgekommen ist dann eher ein herbstliches Häuschen:


Für das Vogelnest habe ich einen Rohling im Bastelladen gekauft und diesen gold angesprüht. Danach habe ich in mühsamer Kleinstarbeit bei einer Folge "Pretty Little Liars" (die Serie suchte ich ja gerade etwas... ;)) Streu-Blätter mit Heißkleber aufs Dach geklebt. 


Hinzu kamen dann noch ein Schaf und eine Eule. Beides ebenfalls aus dem Bastelladen. Das Schaf, war obligatorisch, weil Kathi (die Braut) Schafe sehr, sehr (sehr, sehr, sehr) gerne mag. Die Eule passte zum einen thematisch gut und ist zum anderen das Wappentier des Grauen Lagers beim Drachenfest, zu dem wir gemeinsam fahren (LARP). 


Die beiden haben sich jedenfalls sehr gefreut* und haben schon überlegt, das Vogelhaus im neuen zuhause aufzuhängen, um auch ein paar Vögelchen ein neues Zuhause (oder zumindest etwas Futter) zu bieten. 

Und da das Herbst-Haus so super zum Blattgeflüster-KreaKränzchen im Oktober passt, schaue ich  damit jetzt noch bei Jenny vorbei, sowie beim Creadienstag und bei Handmade on Tuesday.

Herbstfrohe Grüße,
Natalie

* Die Hochzeit war im übrigen unfassbar schön und aufregend und ereignisreich und trotzdem entspannt, tanzintensiv, spaßig, rührend und auf jeden Fall eine wunderbare Erinnerung mit vielen lieben Menschen. Was ich dafür noch so gebastelt hab, zeig ich euch dann in den nächsten Beiträgen. Ich freu mich schon drauf :) 

Dienstag, Juni 23, 2015

Upcycling Midsommar-Vasen aus alten Joghurt-Drink-Verpackungen.


Es gibt so viele kleine Mini-DIYs, die einfach trotzdem eine große Wirkung haben. Wie die Upcycling-Vasen, die ich euch heute zeigen möchte und über die ich mich gerade jetzt im Juni total freue, weil sie einfach sommerlich und hübsch anzuschauen sind. 


Dabei ist das DIY wirklich easy: man braucht dafür lediglich übrig gebliebene Verpackungen von so Joghurtdrinks und verschiedene WashiTapes. Und natürlich hübsche Blumen zum reinstellen!  



Egal ob für den Wohnzimmertisch oder als Deko für die Midsommar-Feier im Garten. Die Vasen sind schnell gemacht und die vielen Verpackungen muss man auch nicht wegschmeißen. Die Umwelt freut sich bestimmt 









A propos  Midsommar: Silvi und Jen haben das diesen Monat als wundervolles Thema in ihrem Kreakränzchen. Ich freue mich darüber besonders, weil der Juni mein Lieblingsmonat ist, ich den Sommer so gerne mag, Schweden liebe und Midsommar gerne mal in Schweden mit einem großen Gartenfest feiern möchte :) 
Außerdem bin ich mir meinen DIY-Vasen noch hier dabei: Upcycling Dienstag und beim Creadienstag. Und es gibt eine neue Dienstags-DIY-Linkparty von Greenfietsen und Malamü: die Handmade on Tuesday-Linkparty. Die schaut sehr vielversprechend aus (nur wieso sind DIY-Linkpartys eigentlich sooft an einem Dienstag? ;)).

Verratet mir doch: Habt ihr dieses Jahr Midsommar gefeiert? Und was sind eure Lieblings-DIYs für den kommenden Sommer?
Junihafte Grüße,
Natalie

Donnerstag, Juni 04, 2015

DIY Wolkenkissen - Himmelwärts und auf und davon.



Es gibt so DIYs und Ideen, die mich immer wieder begeistern. So ging es mir auch mit den Wolkenkissen, die man immer mal wieder in unterschiedlichsten Formen und Farben bei Pinterest sieht. Einen Teil von so Pinterest-Ideen setze ich eigentlich nie um. Aber die Wolkenkissen habe ich jetzt für mein blaues Sofa genäht (das Sofa ist eigentlich 70er-Jahre-Kotzgrün, aber ich habe immer eine blaue Decke als Überwurf drauf ;)) :)



Die Kissen sind eigentlich super easy. Ich habe einfach eine Wolkenform aufgemalt, auf den Stoff übertragen und dann losgenäht.  Das nächste mal würde ich die Kissen vielleicht noch etwas bauschiger und runder gestalten - oder was meint ihr?


An diesem freien Donnerstag bin ich mit meinen Wolkenkissen natürlich auch bei RUMS und bei Steffis Kissenparty dabei.
Noch mehr freue ich mich allerdings darüber, dass ich es endlich geschafft habe, einen Post für das Kreakränzchen zu erstellen. Bei dieser Aktion von Silvi und Jen gibt es jeden Monat ein Thema, als Inspiration zum nähen, basteln oder sonstwie kreativ sein. Diesen Monat ist das Thema Himmelwärts. Passt also super für meine Wolkenkissen :)

Himmlische Grüße,
Natalie

PS: Welche Pinterest-Ideen wolltet ihr immer schon mal umsetzen? Ich freue mich auf eure Ideen und Inspirationen :)

Dienstag, April 14, 2015

Melted Crayon Art - Exploded Grapefruit.

Mein letzter Melted Crayon Farbrausch ist schon länger her. Zeit für weitere Experimente! Diesmal habe ich die Methode ausprobiert, bei der das Ergebnis wie ich finde noch etwas organischer wirkt.



Für diese Methode braucht ihr
- eine gute Unterlage (da der flüssige Wachs gerne mal herumspritzt)
- eine Leinwand
- einen Fön (oder eine Heißluftpistole)
- eine Pinzette oder eine Gabel und
- Wachsmalstifte in den Farben eurer Wahl ohne deren Papierbanderole.

Über die Schmelzbarkeit von unterschiedlichen Wachsmalern könnt ihr euch hier informieren.


Um die Wachsmalstifte vom Papier zu befreien (ohne vorher stundenlang zu zupfen,) gibt es einen einfachen Trick: legt die Stifte kurz in warmes Wasser. Das Papier löst sich ganz von alleine ab. Das dauert nicht mal eine Minute!


Bei dieser Methode wird der Wachs nicht wie hier aufgeklebt, sondern mit einer Pinzette oder einer Gabel über die Leinwand gehalten. Durch die Pinzette bzw. Gabel verhindert ihr, dass der Stift durch die Fönluft wegfliegt und ihr euch die Pfoten verbrennt.

Durch die heiße Luft beginnt der Wachsmaler zu schmelzen. Durch Bewegung des Wachsmalers, unterschiedliche Fönrichtungen und unterschiedliche Farben ergibt sich dann eine sehr schöne Textur. Es ist ziemlich spannend zu beobachten, was am Ende dabei herauskommt. Bislang fällt mir das kontrollierte Schmelzen noch eher schwer. Der flüssige Wachs macht halt was er will ;)


Das Bild habe ich nach dem Entstehungsprozess frei nach Assoziation liebevoll "Exploded Grapefruit" genannt. Das ist nicht nur Kunst - das ist ein Rorschach-Test! Was seht ihr in dem Bild? ;)

Liebste Grüße,
Natalie


Verlinkt beim Creadienstag.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...