Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, Februar 05, 2016

Parmesanstangen: Knusprige Knabberei für Karnevalsparties & Mädelsabende.

Alaaf! Ich melde mich heute mit einem zweiten Post und der ist sowohl karnevalistisch, als auch knusprig und lecker :)

Julia von Habe ich selber gemacht hat dazu aufgerufen, Gebäck und Rezepte für die jecken Tage bei ihrer Karnevalsrezepte-Linkparty zu posten. Ich lasse es dieses Jahr karnevalistisch eher etwas ruhig angehen lassen. Aber heute Abend kommen zwei Freundinnen zum Mädelsabend vorbei und da hab ich mich dann doch noch an ein Rezept gewagt. Perfekt fürs Karnevalszug-Buffet, als Partymitbrinsel für Spieleabende oder - wie bei uns heute - Mädelsabende und Serienmarathon :) 


Alles was ihr für die Parmesanstangen braucht sind:
- Blätterteig
- Parmesan
- ein Eigelb mit einem Schuss Milch verquirlt

Als erstes bepinselt ihr euren Blätterteig mit dem Eigelb-Milch-Gemisch und streut dann den Parmsan darüber. Ich finde ja "wenn schon Käsestangen, dann so richtig", deswegen verwende ich gerne etwas mehr Käse. Die Menge ist durchaus variabel, je nachdem wie käsig ihr es mögt. Drückt den Parmsan dann etwas in den Teig.


Als nächstes schneidet ihr euren Teig mit einem Pizzaroller in Streifen. Ich habe das nicht sonderlich gleichmäßig gemacht. Sie Streifen waren zwischen 2cm und 3cm dick. Bei den breiteren fand ich das Einrollen leichter. Das kommt nämlich als nächstes! Nehmt einen Streifen und zwirbelt ihn. Am Anfang ist das noch etwas kniffelig, aber nach 2-3 Stangen habt ihr die Technik raus. 


Die Stangen kommen dann bei 200° für 20min in den Ofen, bis sie goldbraun sind. Und was soll ich sagen!? Ich LIEBE Käsestangen einfach :) Das nächste Mal würde ich noch etwas Gouda mit draufstreuen, weil ich glaube, dass die Stangen dann noch aromatischer werden.


Käsestangen sind bereit, der Prosecco ist kalt gestellt. Jetzt können die Mädels kommen!

Knusprige Grüße,
Natalie

Donnerstag, November 05, 2015

Veganes Bananenbrot bei #ichbacksmir.

Eine Sache, die ich momentan absolut liebe: Bananenbrot
Eine Liebe, die mich schon seit vielen Jahren begleitet und die vor kurzem durch meine Schwester wiederentfacht wurde, als sie frischgebackenes Bananenbrot zu unserem Wellness-Sauna-Tag mitbrachte. 


Wie passend ist es da, dass das Thema der monatlichen Back-Aktion "Ich backs mir" von Tastesherrif (bei der ich vor Ewigkeiten schon mal mitgemacht habe) diesen Monat Brot ist! 
Also möchte ich euch heute mein aller-allerliebstes Bananenbrot-Rezept zeigen.


Für das Banenbrot braucht ihr:
3 reife und zerdrückte Bananen
80 g Magarine
400 g Mehl
2 TL Backpulver
150g Zucker
2 TL Vanillezucker
120 ml Mandel- oder Sojamilch
2 EL Apfelmus
40 g gehackte Walnüsse
Eine Prise Salz

Und so geht's

1. Heizt den Backofen auf 150° vor.
2. Fügt alles in eine große Schüssel und verrüht alles so lange bis ein homogener Teig entsteht.
3. Der Teig kommt in eine gefettete Kastenform und dann bei 150° für 50 Minuten in den Ofen.
4. Mit dem Stäbchentest könnt ihr schauen, ob euer Brot schon fertig gebacken ist.

Einfach - oder?
Aber soooo lecker :) 



Das Brot schmeckt sowohl warm als auch kalt suuuuper gut. Ich esse es eigentlich immer pur. Mit Magarine oder Nutella geht's aber bestimmt auch ;)

Erfahrungsgemäß der perfekte Snack fürs Frühstück, bei Wanderungen und Kanuausflügen oder nachm Sport :) 

Yummige Grüße,
Natalie

Donnerstag, Mai 07, 2015

Himbeere trifft Blätterteig.

Manchmal kommen eins und eins zusammen: an Ostern hatte ich Aprikosen-Blätterteigschnecken gebacken und überlegt, ob das nicht auch super mit Himbeeren passen würde. Nur kurze Zeit später postete Bine von was eigenes ein Rezept für Himbeer-Blätterteigschnecken. Perfekt! Also ran an den Backofen und los geht's. 





Yummi! Die Blätterteigschnecken mit Himbeeren waren in etwa so lecker, wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Aber ich liebe Himbeeren auch einfach sehr :)
Und so easy zu machen! Ich bin begeistert.

Herzliche Grüße,
Natalie

Samstag, April 04, 2015

Last-Minute-Backidee für Ostern: Blätterteigschnecken mit Aprikosencreme

Ihr Lieben, 
es ist Osterwochenende. Seid ihr euch zu einem Osterbrunch oder Familien-Kuchen-Mampf-Events eingeladen? 

Letzte Woche habe ich ein easy-peasy-Backrezept ausprobiert. Das hat mich so überzeugt, dass ich es gerne mit euch teilen möchte. Vielleicht wollt ihr noch spontan etwas für Ostern backen. Dann könnte dieses Rezept gut passen: Blätterteigschnecken mit Aprikosencreme. 


Die Zutatenliste ist wirklich übersichtlich: 
- 4 EL Aprikosenkonfitüre
- 6 EL Frischkäse
- Blätterteig (fertig oder selbst gebacken)

Da es eine last-minute-Backidee war, habe ich bei meinem Versuch fertigen Blätterteig verwendet. 

  1. Zunächst verrühr ihr die Konfitüre und den Frischkäse zu einer einheitlichen Masse.
  2. Diese Masse verstreicht ihr gut auf dem ausgerollten Blätterteig. Lasst dabei an den Rändern 1cm Platz für's zusammenrollen.
  3. Der Teig wird von der langen Seite aus eingerollt. Drückt dabei die Enden vorsichtig zusammen.
  4. Schneidet den Teig in 1cm breite Schnecken. Das geht leichter, wenn ihr den Teig zuvor 20-30 Minuten ins Gefrierfach legt, denn dann kommt die Füllung nicht so raus gesuppt ;) Legt die Schnecken mit etwas Abstand zueinander auf euer Backblech mit Backpapier. 
  5. Backt die Schnecken nach den Angaben eures Blätterteigs. 

Die Aprikosencreme-Schnecken sind super fruchtig und lecker. 
Ich hatte sie für ein Buffet gemacht (sagt oder schreibt bei Buffets besser dazu, dass es süße Schnecken sind. Ein Kumpel von mir dachte nämlich, es wären Käseschnecken ;)).

Das nächste Mal probiere ich die Schnecken mit anderen Konfitüren. Himbeere stelle ich mir traumhaft vor :)

Liebste Grüße,
Natalie



Sonntag, Januar 26, 2014

Ich backs mir: Kanelbullen - Schwedische Zimtschnecken




Hejhej. Bei Tastesheriff gibt es dieses Jahr eine neue Aktion: "Ich backs mir". Jeden Monat werden dort leckere Rezepte zu einem bestimmten Oberthema gesammelt. Das erste Thema im Januar: Zimtschnecken.

Da ich Zimtschnecken liieeebe, bin ich dabei.
Ich liebe vor allem schwedische Zimtschnecken. Daher gibt es heute bei mir Kanelbullen.

Ihr braucht für den Teig:
125 g Magarine
500 ml Milch
50 g Hefe
1 TL Salz
100 g Zucker
875 g Weizenmehl


Und für die Füllung:
Magarine
Zucker-Zimt-Mischung

Löst die Hefe in lauwarmer Milch auf und fügt die zerlassene Magarine hinzu. Danach kommen die restlichen Zutaten für den Teig mit in die Schüssel. Das ganze ordentlich kräftig durchkneten bis ihr einen schönen gleichmäßigen Hefeteig habt. Dieser muss dann 30 Minuten abgedeckt gehen.


Nach 30 Minuten ist der Teig ganz schön gewachsen. Um ihn besser auszurollen habe ich ihn dreigeteilt. 



Rollt den Teig länglich aus. Bestreicht ihn dann mit reichlich Magarine und streut eure Zimt-Zucker-Mischung oben drüber.



Als nächstes rollt ihr euren Teig zu einer Rolle.



Schneidet die Teigrolle in ca. 4cm breite Stücke.



Diese werden mit der Schnittkante nach unten auf ein Backblech mit Backpapier gelegt. Achtet darauf, dass ihr etwas Platz zwischen den einzelnen Schnecken lasst. Diese werden jetzt nämlich zugedeckt und dürfen sich noch mal 30 Minuten lang ausruhen. Dabei wachsen sie ordentlich und ihr wollt ja nicht, dass sie zusammenwachsen.

Wenn die 30 Minuten um sind, habt ihr recht große Schnecken, die jetzt nur noch darauf warten, goldenbraun gebacken zu werden. Dafür kommen sie für 5 Minuten bei 250° in den Ofen.



Der Duft ist schon himmlisch. Frisch aus dem Ofen und warm schmecken die Kanelbullen besonders gut.



Wer möchte, kann die Kanelbullen noch mit etwas Hagelzucker bestreuen. Ich habe sie diesmal in natura belassen.



Hier gibt es noch mehr leckerschmecker Zimtschnecken und schneckige Varianten.

Smaklig måltid!

lottapeppermint

Freitag, Dezember 27, 2013

Cookie-Backmischung aus dem Glas

Ihr Lieben, habt ihr die Weihnachtstage gut überstanden? Habt ihr noch nicht genug von Keksen? ;)



Frau Waldmeisterin hat mich vor Weihnachten auf eine grandiose Geschenkidee gebracht:  Backmischungen im Glas.

Rezepte und Bilder findet man viele auf DIY-Blogs, u.a. bei Mädchenkram.
Nach ihrem Rezept habe ich eine Cookie-Backmischung für Schoko-Smartie-Cookies hergestellt und zu Weihnachten verschenkt.



Es war wirklich kinderleicht und sieht so hübsch aus.
Jetzt bin ich gespannt, wie die Cookies schmecken werden und hoffe, ich bekomme einen Keks ab und darf mal probieren :)

xxx
lottapeppermint

Sonntag, November 10, 2013

Over The Rainbow - Regenbogenmuffins

Gestern hatten wir unsere monatliche Capoeira Roda und jede/r sollte eine Kleinigkeit zu Essen mitbringen. Von mir gab es...

Regenbogen-Muffins





Das farbenfrohe Backen hat richtig Spaß gemacht und war bei dem grauen Novemberwetter genau das richtige. Beim Capoeira haben sie auch geschmeckt :)

In dem Sinne wünsche ich euch einen schönen farbenfrohen Sonntag!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...